Wählen Deine Präferenz
Land/Region
  • Belgien (EUR €)
  • Deutschland (EUR €)
  • Frankreich (EUR €)
  • Italien (EUR €)
  • Marokko (EUR €)
  • Schweiz (CHF CHF)
  • Spanien (EUR €)
  • Vereinigte Staaten (USD $)
  • Vereinigtes Königreich (GBP £)
  • Ägypten (EUR €)
  • Äquatorialguinea (EUR €)
  • Äthiopien (EUR €)
  • Afghanistan (EUR €)
  • Ålandinseln (EUR €)
  • Albanien (EUR €)
  • Algerien (EUR €)
  • Amerikanische Überseeinseln (EUR €)
  • Andorra (EUR €)
  • Angola (EUR €)
  • Anguilla (EUR €)
  • Antigua und Barbuda (EUR €)
  • Argentinien (EUR €)
  • Armenien (EUR €)
  • Aruba (EUR €)
  • Ascension (EUR €)
  • Aserbaidschan (EUR €)
  • Australien (EUR €)
  • Bahamas (EUR €)
  • Bahrain (EUR €)
  • Bangladesch (EUR €)
  • Barbados (EUR €)
  • Belarus (EUR €)
  • Belgien (EUR €)
  • Belize (EUR €)
  • Benin (EUR €)
  • Bermuda (EUR €)
  • Bhutan (EUR €)
  • Bolivien (EUR €)
  • Bosnien und Herzegowina (EUR €)
  • Botsuana (EUR €)
  • Brasilien (EUR €)
  • Britische Jungferninseln (EUR €)
  • Britisches Territorium im Indischen Ozean (EUR €)
  • Brunei Darussalam (EUR €)
  • Bulgarien (EUR €)
  • Burkina Faso (EUR €)
  • Burundi (EUR €)
  • Cabo Verde (EUR €)
  • Chile (EUR €)
  • China (EUR €)
  • Cookinseln (EUR €)
  • Costa Rica (EUR €)
  • Côte d’Ivoire (EUR €)
  • Curaçao (EUR €)
  • Dänemark (DKK kr.)
  • Deutschland (EUR €)
  • Dominica (EUR €)
  • Dominikanische Republik (EUR €)
  • Dschibuti (EUR €)
  • Ecuador (EUR €)
  • El Salvador (EUR €)
  • Eritrea (EUR €)
  • Estland (EUR €)
  • Eswatini (EUR €)
  • Färöer (EUR €)
  • Falklandinseln (EUR €)
  • Fidschi (EUR €)
  • Finnland (EUR €)
  • Frankreich (EUR €)
  • Französisch-Guayana (EUR €)
  • Französisch-Polynesien (EUR €)
  • Französische Südgebiete (EUR €)
  • Gabun (EUR €)
  • Gambia (EUR €)
  • Georgien (EUR €)
  • Ghana (EUR €)
  • Gibraltar (EUR €)
  • Grenada (EUR €)
  • Griechenland (EUR €)
  • Grönland (EUR €)
  • Guadeloupe (EUR €)
  • Guatemala (EUR €)
  • Guernsey (EUR €)
  • Guinea (EUR €)
  • Guinea-Bissau (EUR €)
  • Guyana (EUR €)
  • Haiti (EUR €)
  • Honduras (EUR €)
  • Indien (EUR €)
  • Indonesien (EUR €)
  • Irak (EUR €)
  • Irland (EUR €)
  • Island (EUR €)
  • Isle of Man (EUR €)
  • Israel (EUR €)
  • Italien (EUR €)
  • Jamaika (EUR €)
  • Japan (EUR €)
  • Jemen (EUR €)
  • Jersey (EUR €)
  • Jordanien (EUR €)
  • Kaimaninseln (EUR €)
  • Kambodscha (EUR €)
  • Kamerun (EUR €)
  • Kanada (CAD $)
  • Karibische Niederlande (EUR €)
  • Kasachstan (EUR €)
  • Katar (EUR €)
  • Kenia (EUR €)
  • Kirgisistan (EUR €)
  • Kiribati (EUR €)
  • Kokosinseln (EUR €)
  • Kolumbien (EUR €)
  • Komoren (EUR €)
  • Kongo-Brazzaville (EUR €)
  • Kongo-Kinshasa (EUR €)
  • Kosovo (EUR €)
  • Kroatien (EUR €)
  • Kuwait (EUR €)
  • Laos (EUR €)
  • Lesotho (EUR €)
  • Lettland (EUR €)
  • Libanon (EUR €)
  • Liberia (EUR €)
  • Libyen (EUR €)
  • Liechtenstein (EUR €)
  • Litauen (EUR €)
  • Luxemburg (EUR €)
  • Madagaskar (EUR €)
  • Malawi (EUR €)
  • Malaysia (EUR €)
  • Malediven (EUR €)
  • Mali (EUR €)
  • Malta (EUR €)
  • Marokko (EUR €)
  • Martinique (EUR €)
  • Mauretanien (EUR €)
  • Mauritius (EUR €)
  • Mayotte (EUR €)
  • Mexiko (EUR €)
  • Monaco (EUR €)
  • Mongolei (EUR €)
  • Montenegro (EUR €)
  • Montserrat (EUR €)
  • Mosambik (EUR €)
  • Myanmar (EUR €)
  • Namibia (EUR €)
  • Nauru (EUR €)
  • Nepal (EUR €)
  • Neukaledonien (EUR €)
  • Neuseeland (EUR €)
  • Nicaragua (EUR €)
  • Niederlande (EUR €)
  • Niger (EUR €)
  • Nigeria (EUR €)
  • Niue (EUR €)
  • Nordmazedonien (EUR €)
  • Norfolkinsel (EUR €)
  • Norwegen (EUR €)
  • Österreich (EUR €)
  • Oman (EUR €)
  • Pakistan (EUR €)
  • Palästinensische Autonomiegebiete (EUR €)
  • Panama (EUR €)
  • Papua-Neuguinea (EUR €)
  • Paraguay (EUR €)
  • Peru (EUR €)
  • Philippinen (EUR €)
  • Pitcairninseln (EUR €)
  • Polen (EUR €)
  • Portugal (EUR €)
  • Republik Moldau (EUR €)
  • Réunion (EUR €)
  • Ruanda (EUR €)
  • Rumänien (EUR €)
  • Russland (EUR €)
  • Salomonen (EUR €)
  • Sambia (EUR €)
  • Samoa (EUR €)
  • San Marino (EUR €)
  • São Tomé und Príncipe (EUR €)
  • Saudi-Arabien (EUR €)
  • Schweden (EUR €)
  • Schweiz (CHF CHF)
  • Senegal (EUR €)
  • Serbien (EUR €)
  • Seychellen (EUR €)
  • Sierra Leone (EUR €)
  • Simbabwe (EUR €)
  • Singapur (EUR €)
  • Sint Maarten (EUR €)
  • Slowakei (EUR €)
  • Slowenien (EUR €)
  • Somalia (EUR €)
  • Sonderverwaltungsregion Hongkong (EUR €)
  • Sonderverwaltungsregion Macau (EUR €)
  • Spanien (EUR €)
  • Spitzbergen und Jan Mayen (EUR €)
  • Sri Lanka (EUR €)
  • St. Barthélemy (EUR €)
  • St. Helena (EUR €)
  • St. Kitts und Nevis (EUR €)
  • St. Lucia (EUR €)
  • St. Martin (EUR €)
  • St. Pierre und Miquelon (EUR €)
  • St. Vincent und die Grenadinen (EUR €)
  • Sudan (EUR €)
  • Südafrika (EUR €)
  • Südgeorgien und die Südlichen Sandwichinseln (EUR €)
  • Südkorea (EUR €)
  • Südsudan (EUR €)
  • Suriname (EUR €)
  • Tadschikistan (EUR €)
  • Taiwan (EUR €)
  • Tansania (EUR €)
  • Thailand (EUR €)
  • Timor-Leste (EUR €)
  • Togo (EUR €)
  • Tokelau (EUR €)
  • Tonga (EUR €)
  • Trinidad und Tobago (EUR €)
  • Tristan da Cunha (EUR €)
  • Tschad (EUR €)
  • Tschechien (EUR €)
  • Türkei (EUR €)
  • Tunesien (EUR €)
  • Turkmenistan (EUR €)
  • Turks- und Caicosinseln (EUR €)
  • Tuvalu (EUR €)
  • Uganda (EUR €)
  • Ukraine (EUR €)
  • Ungarn (EUR €)
  • Uruguay (EUR €)
  • Usbekistan (EUR €)
  • Vanuatu (EUR €)
  • Vatikanstadt (EUR €)
  • Venezuela (EUR €)
  • Vereinigte Arabische Emirate (EUR €)
  • Vereinigte Staaten (USD $)
  • Vereinigtes Königreich (GBP £)
  • Vietnam (EUR €)
  • Wallis und Futuna (EUR €)
  • Weihnachtsinsel (EUR €)
  • Westsahara (EUR €)
  • Zentralafrikanische Republik (EUR €)
  • Zypern (EUR €)
Sprache
  • Français
  • Deutsch
  • English
Mein Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer
Ça peut vous intéresser
fr:Libby mesure 1m72 et porte une taille M, en:Libby is 1m72 and wears a size M, de:Libby ist 1.72m und trägt Größe M fr:Libby mesure 1m72 et porte une taille M, en:Libby is 1m72 and wears a size M, de:Libby ist 1.72m und trägt Größe M
Still-Sweatshirt Milk
Regular price €89
fr:Libby mesure 1m72 et porte une taille S, en:Libby is 1m72 and wears a size S, de:Libby ist 1.72m und trägt Größe S fr:Libby mesure 1m72 et porte une taille S, en:Libby is 1m72 and wears a size S, de:Libby ist 1.72m und trägt Größe S
Stillshirt Mother Earth
Regular price €55
fr:Harmony mesure 1m63 et porte une taille XL, en:Harmony is 1m63 and wears a size XL, de:Harmony ist 1.63m und trägt Größe XL fr:Ali mesure 1m69 et porte une taille M, en:Ali is 1m69 and wears a size M, de:Ali ist 1.69m und trägt Größe M
Stillshirt Leo
Regular price €55

SCHWANGERSCHAFT & STILLZEIT

fr:Sarah mesure 1m63 et porte une taille M, en:Sarah is 1m63 and wears a size M, de:Sarah ist 1.63m und trägt Größe M fr:Libby mesure 1m72 et porte une taille M, en:Libby is 1m72 and wears a size M, de:Libby ist 1.72m und trägt Größe M
Still-Sweatshirt Leo
Regular price €89
r:Jennifer mesure 1m80 et porte une taille L, en:Jennifer is 1m80 and wears a size L, de:Jennifer ist 1.80m und trägt Größe L Stillshirt Milktamère
Stillshirt Milktamère
Regular price €49

SCHWANGERSCHAFT & STILLEN

fr:Sarah mesure 1m63 et porte une taille M, en:Sarah is 1m63 and wears a size M, de:Sarah ist 1.63m und trägt Größe M fr:Jeanne mesure 1m66 et porte une taille M, en:Jeanne is 1m66 and wears a size M, de:Jeanne ist 1.66m und trägt Größe M
Sweatshirt Mère-Made grau
Regular price €85
Nachricht bearbeiten Füge ein paar persönliche Worte hinzu‘
Choose options
Anzeigen

Kostenlose Lieferung ab einem Bestellwert von 150 €

Stillen und der Wiedereinstieg in die Arbeit

Einklang zwischen Stillen und Arbeiten.



Es ist möglich, das Stillen ohne beruflichen Stillstand fortzusetzen, schlaflose Nächte zu haben und sich beruflich zu entfalten!

Bei uns war der Wiedereinstieg in die Arbeit fünf Monate nach der Geburt von Alexia geplant. Am Montag, dem 28. August, sollte ich wieder arbeiten gehen und im Juni hatten wir eine tolle Tagesmutter für die Betreuung gefunden. Bei unserem ersten Treffen fragte sie mich, ob sie Alexia meine Milch geben sollte oder ob wir tagsüber zu Milchpulver wechseln würden. Um ehrlich zu sein, hatte ich vorher nie darüber nachgedacht, das Stillen nach dem Wiedereinstieg in die Arbeit fortzusetzen. Ich war eher überzeugt, dass das Stillen tagsüber enden sollte, wenn die Arbeit wieder aufgenommen wird.

Mein Ziel war es daher, eine Mischung aus Stillen und Flaschennahrung anzubieten, bei der das Stillen am Morgen und Abend beibehalten werden würde. Ich hatte mich davor nicht über die Risiken für meine Milchproduktion informiert und mit niemandem darüber gesprochen. Auch wusste ich nichts über Risiken einer möglichen Verwechslung zwischen Brust und Flasche, also dass das Baby den Flaschensauger bevorzugt und die Brust ablehnt. Wir waren den ganzen August im Urlaub und je näher der 28. August rückte, desto mehr Fragen schwirrten in meinem Kopf herum…

An meinem ersten Arbeitstag machte ich mich gemeinsam mit meiner Assistentin auf die Suche nach einem ruhigen und sauberen Ort, da ich nicht in der Toilette abpumpen wollte. Zum Glück fanden wir ein freies Büro, für das ich vorübergehend einen Schlüssel erhielt.

☝🏻 Was sagt das Gesetz?

Als Arbeitnehmerin habt ihr das Recht, euer Kind während der Arbeitszeit zu stillen und zwar für ein Jahr ab dem Zeitpunkt der Geburt.
Hierfür steht euch eine Reduzierung eurer Arbeitszeit um eine Stunde pro Tag zu, die ihr in 30 Minuten am Morgen und 30 Minuten am Nachmittag aufteilen könnt.

Arbeitgeber:innen sind außerdem verpflichtet, einen Raum zur Verfügung zu stellen, der allein zum Stillen oder Abpumpen verwendet werden kann. Jeder Raum, der dem Stillen gewidmet ist, muss strenge Voraussetzungen in Bezug auf Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz einhalten.

Quellen:
• Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
• Nationale Stillkommission, Max Ruber-Institut

💪🏻 Wie sieht die Praxis aus?

In der Praxis hängt natürlich alles von eurem Arbeitsort und eurem/eurer Arbeitgeber:in ab. In kleinen Unternehmen oder aber in Großraumbüros kann sich das Abpumpen am Arbeitsplatz schwierig gestalten.

Manche Arbeitgeber:innen sind offener für das Thema als andere und ihre Reaktion, Handlung oder Untätigkeit können euren Wunsch, während der Arbeitszeit abzupumpen, und damit auch eure Entscheidung beeinflussen, das Stillen nach der Wiederaufnahme der Arbeit fortzusetzen.

In meinem Fall verlief alles problemlos und ich bin sehr glücklich damit. Aber ich kann mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass ich nicht auf Arbeit abgepumpt hätte, wenn ich es z.B. auf der Toilette hätte tun müssen. Die heutige Gesellschaft fördert nicht unbedingt das Stillen auf Arbeit und es erfordert daher Mut und Ausdauer, die Entscheidung trotzdem umzusetzen.

Wenn ihr zu den Mamas gehört, die am Arbeitsplatz stillen oder abpumpen können, haben wir hier ein paar hilfreiche Tipps für euch.

🥛 Milchpumpe: Kaufen oder mieten?

Gute elektrische Milchpumpen sind nicht ganz preiswert in der Anschaffung.

Für das Abpumpen auf Arbeit habt ihr zwei Möglichkeiten:
• Ihr habt auf Arbeit Platz, um eure Medela Symphony oder ein anderes ähnlich großes Modell aufzubewahren (und wir sprechen hier von großen Modellen). Diese könnt ihr euch auch mieten.
• Ihr habt keinen Platz auf Arbeit und entscheidet euch für das kompakte Format (wie bei mir). In diesem Fall müsst ihr durchschnittlich 150 Euro für eine Milchpumpe einplanen oder sogar bis zu 300 Euro, wenn ihr eine Medela-Pumpe haben wollt.

Je nach Nutzungsdauer und weiteren Faktoren kann es sinnvoll sein, die Milchpumpe zu mieten statt zu kaufen. Beachtet jedoch, dass nicht alle Modelle zur Miete angeboten werden. In der Regel könnt ihr Milchpumpen von der Marke Ardo oder Spectra mieten, welche als gute kompakte Milchpumpen gelten (wobei die Meinungen dazu auseinander gehen).

Falls ihr ein ärztliches Rezept habt, übernimmt eure Krankenkasse die Kosten für das Ausleihen der Milchpumpe. Das erste Rezept wird meist für eine Dauer von 14 Tagen bis hin zu vier Wochen ausgestellt. Bei Bedarf wird das Rezept für euch verlängert. Ihr könnt die Milchpumpe entweder in einer Apotheke ausleihen oder bei spezialisierten Organisationen. 


Bestellt euch eine Milchpumpe und probiert es einfach aus. Nehmt euch nach dem Wiedereinstieg Zeit und wenn sie für euch nicht die richtige ist, könnt ihr sie umtauschen und eine andere bestellen.

Ich hatte das Glück, dass ich von der Marceau-Apotheke in Courbevoie beraten und begleitet wurde. Sie gehört zu den drei französischen Apotheken, die „stillfreundlich“ sind und das Personal ist umfassend in Stillfragen geschult.

Wenn ihr euch für den Kauf einer Milchpumpe entscheidet, ist der Rolls Royce unter den doppelt abpumpenden elektrischen Milchpumpen der Medela Freestyle – der Preis ist leider auch entsprechend hoch. Für das einfache Abpumpen empfehle ich euch den Medela Swing, den Lansinoh oder den neuen MAM.

Ihr solltet euch auch einen Still-BH dieser Art kaufen, um ohne Hände abzupumpen.

🚑 Transport der abgepumpten Milch:

Nach meiner persönlichen Erfahrung ist es egal, welche Transporttasche ihr verwendet. Das Wichtigste ist, dass sie isoliert und mit einem Kühlakku ausgestattet ist, damit die Milch bis zu eurer Rückkehr nach Hause kühl bleibt. Der Preis für eine solche Kühltasche variiert zwischen 10 bis 60 Euro, je nachdem für welche Marke ihr euch entscheidet.
Ich hatte keinen Kühlschrank im Büro, die isolierte Tasche hat jedoch den ganzen Tag (10-12 Stunden) ausgereicht.
Wenn ihr doppelt abpumpt, solltet ihr vier Flaschen vorrätig haben. Wenn ihr einfach abpumpt, reichen zwei Flaschen. Normalerweise pumpt ihr nicht mehr als zwei Mal am Tag ab. Dennoch kann es hilfreich sein, wenn man sechs Flaschen zur Verfügung hat.
Die Brustschalen wickle ich in Küchenpapier ein und transportiere sie in einem Gefrierbeutel. Das ist zwar nicht gerade umweltfreundlich, allerdings bleiben sie so sauber.

⏰ Haltbarkeit von Muttermilch

Zur Erinnerung:

- Bei Raumtemperatur (max. 26°C): 4-6 Stunden

- Bei 15°C: 24 Stunden

- Im Kühlschrank (0-4°C): 5 Tage (bis zu 8 Tage, wenn euer Kühlschrank wöchentlich gereinigt wird)

- Im Gefrierfach eines Kühlschranks: 2 Wochen

- Im 3-Sterne-Fach eines Kombi-Kühlschranks /-Gefrierschranks: 3-4 Monate

- In einem separaten Gefrierschrank (-18°C): 6-12 Monate

➡️ Hygiene

Was die Hygiene betrifft, muss zwischen zwei Situationen unterschieden werden:

• Wenn ihr mehrmals am Tag abpumpt:  In diesem Fall solltet ihr eure Utensilien nach jedem Stillen reinigen. Das könnt ihr entweder in der Küche tun oder in einem Waschbecken, falls ihr an eurem Arbeitsplatz eins habt, oder notfalls in der Toilette. Für diejenigen unter uns, die keine Möglichkeit haben, die Brustschalen vor dem nächsten Abpumpen zu reinigen, sollten sie kühl aufbewahren, um das Wachstum von Bakterien zu verhindern.
• Kleiner Tipp: Wenn die Toilette weit von eurem Büro entfernt ist, nehmt einfach eine Tragetasche mit. Und wenn euer Arbeitsplatz eine Behindertentoilette mit Waschbecken im Inneren hat, umso besser!
Wenn ihr nur einmal am Tag abpumpt: Ich habe meine Utensilien immer am Abend zu Hause gereinigt und anschließend in Küchenpapier gewickelt und in einem Gefrierbeutel aufbewahrt.

➡️ Mengen

Das ist häufig die wichtigste Frage, die alle stillenden Mütter beschäftigt, denn beim Stillen weiß man nie so genau, wie viel Milch das Baby bei einer Mahlzeit oder im Laufe des Tages trinkt. Man weiß nur, ob es hungrig oder satt ist.
Allerdings haben Studien gezeigt, dass ein Baby im Alter zwischen einer Woche und einem Monat am Tag durchschnittlich 150ml pro Kilogramm trinkt.
Ein Baby mit einem Gewicht von drei Kilo trinkt also durchschnittlich 450ml pro Tag. Die Menge nimmt im ersten Monat zu.
Ein Baby, das zwischen ein und sechs Monate alt ist, trinkt pro Tag etwa 800ml.
⚠️ Bitte beachtet, dass dies Durchschnittswerte sind. Es gibt Babys, die ohne weiteres 700ml oder sogar einen Liter trinken.

Um eine Vorstellung von der Menge an Milch zu bekommen, die euer Baby bei jeder Mahlzeit zu sich nimmt, könnt ihr den Gesamtbetrag durch die Anzahl der Mahlzeiten teilen.
Dennoch wird das Ergebnis zwangsläufig ungenau sein, da ein Baby nicht die gleiche Menge bei jeder Mahlzeit trinkt.
Ich bin keine Ärztin, keine Stillberaterin oder sonstige medizinische Fachkraft – ich teile hier nur meine Erfahrung als Mama.
Und meine Erfahrung besagt, dass die ausreichende Menge die ist, die ihr produziert und somit abpumpen könnt.
Abgesehen von Säuglingen sollte euer Baby, wenn es gestillt wird, regelmäßig nasse Windeln und Stuhlgang haben. Dann wisst ihr, dass alles in Ordnung ist.

Verweigert euer Baby die Milch in eurer Abwesenheit?
Die Situation kann sehr stressig sein und eure Entscheidung, das Stillen während der Wiederaufnahme der Arbeit fortzuführen, gefährden.
Es ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass ein Baby nicht gleich verhungert. Solange es nicht an Gewicht verliert, keine nassen Windeln mehr hat oder sein Verhalten ändert, ist das Verweigern der Milch nicht gefährlich.
Wenn euer Baby noch sehr klein ist, solltet ihr dennoch eine Möglichkeit finden, es zu füttern oder ihm so bald wie möglich feste Nahrung aus Muttermilch, wie Pudding oder Creme, anzubieten.
Ein Baby, das bereits feste Nahrung zu sich nimmt, könnt ihr weiterhin mit fester Nahrung füttern und am Abend wieder voll stillen.
Manchmal dauert die Ablehnung eine Weile und dann akzeptiert das Baby die Veränderung. Daher ist es wichtig, ihm regelmäßig eure Milch anzubieten – auch bei Ablehnung.

Twist Still-Set: Klickt hier für mehr Informationen.

Muss vor der Wiederaufnahme der Arbeit ein Milchvorrat angelegt werden?

Der Stress über die Menge, die euer Baby in eurer Abwesenheit trinken wird, gepaart mit dem Stress des Abpumpens, um eine ausreichende Menge zu erhalten und somit ausreichend Vorräte zu haben, ist anfangs groß.
Natürlich ist es besser, wenn ihr zu Beginn einen Vorrat habt.

 

Wenn es allerdings für euch anstrengend und zur Qual wird, morgens um drei Uhr aufzustehen und abzupumpen und ihr Angst vor dem Wiedereinstieg in euer altes Berufsleben habt, dann hört auf und macht eine Pause. Viele Mamas geben ihrem Baby die am Vortrag abgepumpte Milch und so weiter. Und die am Freitag abgepumpte Milch wird am Montag gegeben.

Macht euch keinen Druck, trinkt viel Wasser (Wasser für die Mutter = Milch für das Baby), stimuliert euch selbst, indem ihr Fotos oder Videos von eurem Baby anschaut und trinkt bei Bedarf Stilltees.

💌 PS.: Es ist normal, wenn ihr nicht viel Milch abpumpt, wenn ihr zusätzlich noch stillt!
Wenn ihr auf Arbeit abpumpt, pumpt anstelle der Stillmahlzeiten ab und eure Mengen werden viel größer sein.
Außerdem ist das Abpumpen ein Rhythmus, den man finden muss. Wenn eure Milchproduktion etabliert ist und ihr mit eurem Baby zusammen seid, müsst ihr euch anstrengen, um zusätzliche Mengen zu erhalten.
Aber macht euch keine Sorgen, wenn ihr während des Mutterschaftsurlaubes bestenfalls geringe Mengen oder schlimmstenfalls kaum etwas erhaltet, das ist vollkommen normal. 

💌 PPS.: Es ist normal, wenn ihr nicht immer die gleiche Menge abpumpt.
 Unsere Milchproduktion variiert je nach Tag, Müdigkeit, Stress und der Umgebung, in der wir uns befinden. Also keine Panik, wenn ihr an einigen Tagen weniger produziert als sonst. Versucht festzustellen, woran es liegt: Trinke ich genug Flüssigkeit? Bin ich müder als sonst? Bin ich während des Abpumpens besorgt oder abgelenkt? Sorgen solltet ihr euch erst machen, wenn die Menge über einen längeren Zeitraum abnimmt.

Auf die Plätze, fertig, los – Beginnt mit dem Abpumpen

Auf unserem Blog findet ihr Artikel zur Stillzeit, zur Wiedereingliederung sowie Artikel zur Kinderbetreuung und mehrere Erfahrungsberichte von anderen Müttern.

Ein paar Worte an die Community

Ein herzlicher Dank geht an Sonja, die mit uns ihre Erfahrungen beim Stillen und bei der Wiederaufnahme des Arbeitsalltags geteilt hat.

Wir wünschen allen Mamas da draußen viel Mut und Kraft, wenn ihr euch entscheidet, wieder zur Arbeit zu gehen. Es ist durchaus möglich, aber es wird nicht einfach werden.
Wendet euch bei Problemen oder Fragen an eine Stillberaterin oder an andere Mütter, um für eine bestmögliche Rückkehr in das Berufsleben zu sorgen.

Folgt Sonja auf ihren Social-Media-Kanälen, um mehr Tipps zu erhalten:
www.novaswithlove.com
@novaswithlove

Zahlung

Sichere Zahlungsmethoden, einschließlich Paypal.

Lieferung

Kostenlose Lieferung mit der DHL, ab einem Bestellwert von 150€

Treueprogramm

Trete dem Breastfast Club bei, unserem exklusiven Treueprogramm.

Engagement

Eine engagierte Marke, die sich regelmäßig für den guten Zweck einsetzt.